Weihnachtspost – traditionell oder doch modern?

Alle Jahre wieder kommt die Frage: Wie soll in diesem Jahr die Kommunikation zum Weihnachtsfest zu deinen Kunden aussehen? Soll die Weihnachtspost weiter traditionell sein oder doch vielmehr modern?

Im heutigen modernen und digitalen Zeitalter stehen überdies viele Möglichkeiten für Weihnachtsgrüße zur Verfügung. Man kann E-Mails, WhatsApp-Nachrichten, digitale Grußkarten und/oder SMS schreiben. Altmodische Menschen halten es da vermutlich eher mit einem Telefonanruf oder einer klassischen Postkarte. Neumoderne Internetaffine nutzen vielleicht sogar den QR-Code, um die Grüße zu übermitteln.

Wertschätzung sollte transportiert werden

Weihnachtsgrüße sind etwas sehr persönliches. Deshalb solltest du dir gut überlegen wie deine Weihnachtsgrüße gestaltet sind.

Weihnachtskarten per se sind eine wertschätzende Sache, wenn folgende Grundsätze beachtet werden.

  1. Der Text in der Karte selbst sollte aus der Masse hervorstechen.
  2. Unterschreibe die Karten möglichst persönlich (Vor- und Zuname ausgeschrieben)
  3. Nutze eine Füller, keinen Kugelschreiber
  4. Lasse deinen Text, wenn möglich, von einem Texter verfassen.

Klasse, statt Masse!

Um dem Empfänger Wertschätzung zu Teil werden zu lassen, sollten deine Weihnachtsgrüße individuell gestaltet sein. Hier sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Gerade bei Weihnachtspost gibt es neben Veredelungen, wie Heißprägungen, Folienkaschierungen auch die Möglichkeit mit weihnachtlichen Düften zu arbeiten.

Wie du siehst, der Weihnachtspost sind in der Gestaltung keine Grenzen gesetzt.

Wenn du eine Idee für deine Weihnachtspost hast, diese aber nicht umsetzen kannst, dann spreche mich gern an.